Heute gibt es eine neue neue Ad-Hoc Meldung! Das Depot nimmt langsam Form an und es befinden sich nun bereits fünf Unternehmen darin.

Die wichtige Frage ist dann natürlich: Wie viele kommen noch hinzu? Vorab möchte ich dafür aber keine endgültige Antwort geben. Peter Lynch hatte immer schon Portfolios mit vielen Unternehmen, Warren Buffett mag hingegen konzentrierte Portfolios. Ich persönlich sehe mich irgendwo dazwischen. Es werden also sicher noch einige Unternehmen folgen…

Der Neuzugang

Die Firma MPC Münchmeyer Petersen Capital hat es mir angetan und landet nun tatsächlich im WSI-Depot. Das Unternehmen sieht sich selber als „Asset und Investment-Manager“ und arbeitet in den Feldern Real Estate, Shipping und Infrastructure.

Es geht in erster Linie um die Entwicklung und den Vertrieb von sachwertbasierten Investitionen und Kapitalanlagen.

Im Fokus stehen Immobilien, Schiffe, Wind- und Solarparks sowie Industrieanlagen, also reale, solide und beständige Werte.

Das Unternehmen übt diese Tätigkeit schon sehr lange aus und sieht sich als absoluten Experten. Die Ziele sind ambitioniert:

„Wir wollen […] Deutschlands größter unabhängiger Investment Manager für sachwertbasierte Investitionen und Kapitalanlagen in den drei Kernsegmenten Real Estate, Shipping und Infrastructure werden.

Kennzahlen

In den letzten Jahren gab es zwei Kapitalerhöhungen und einen erzielten Emmissionserlös von 49,1 Mio Euro. Aus 17 Mrd Aktien wurden in kurzer Zeit 30 Mrd. Die Kapitalerhöhungen waren aber gut und sind zur richtigen Zeit gekommen. Für die MPC ist die Niedrigzinsphase der EU ein Segen und mit dem zusätzlichen Geld ist es ihr möglich stärker zu investieren und damit das starke Wachstum aufrechtzuerhalten.

Kennzahl 2014 2015 2016
Gewinn je Aktie 0,24 € 0,33 € 0,33 €
Anzahl Aktien 17 Mrd 22 Mrd 30 Mrd
Marktkapitalisierung 22 Mio € 102 Mio 182 Mio €

Ich bin aufgrund der folgenden quantitativen Kennzahlen auf das Unternehmen aufmerksam geworden:

Kennzahl 2016
Kurs-Gewinn-Verhältnis 17,10
Kurs-Buchwert-Verhältnis 1,95
Kurs-Umsatz-Verhältnis 3,26
Kurs-Cashflow-Verhältnis 125,19
Eigenkapitalrendite 11,32%
Gesamtkapitalrendite 11,14%
Umsatzrendite 18,96%
Return on Investment 7,63%
EBIT-Marge 35,87%
Eigenkapitalquote 69.78%
Verschuldungsgrad 43,30%
Liquidität 3. Grades 4,49

Man könnte nach diesen Kennzahlen meinen, das Unternehmen sei nicht ganz so günstig zu bekommen. So sind die Werte KGV, KUV und KCV für mich eigentlich zu hoch, auch wenn man diese für 2016 als Einmaleffekte sehen kann.

Insgesamt macht MPC also den Eindruck kein Value-Investment zu sein. Aber: Das Unternehmen hatte gerade zwei Kapitalerhöhungen hinter sich, die die Gewinne pro Aktie gedrückt haben. Wenn man sich das vergegenwärtigt und dann auch noch das starke Wachstum und die hohe Rentabilität sieht, wird man hier ein echtes Value-Investment erkennen.

Die Eigenkapitalrendite könnte trotzdem noch höher sein und war es auch die Jahre zuvor.

Gelingt der Turnaround?

Das Management von MPC findet, dass sie sehr lukrativ sind für Investoren:

„Für unsere Investoren besteht die Chance, im Vergleich zum Gesamtmarkt überdurchschnittliche Renditen zu erzielen.“

Bei Growth-Aktien mit KGVs jenseits von gut und böse wäre ich hierbei natürlich sehr skeptisch. Denn hohe Erwartungen bei teuer bewerteten Unternehmen gehen häufig nach hinten los. Bei MPC bin ich aber zuversichtlich, dass die Ziele erreicht werden können. Ich sehe in MPC ein echtes Value-Investment.

Das Unternehmen befindet sich kurstechnisch auf dem Niveau des Vorjahres und hat innerhalb des Jahr einen kleinen Kursrückgang erlebt. Ich bin aber davon überzeugt, dass hier der Turnaround gelingen wird.


Du kannst dich auch in den Newsletter eintragen. Kostenlos und jederzeit kündbar.